Grafik Veranstalter anmelden






Holen Sie sich interessante Termine auf Ihren Desktop


Neu!Button Widget

iKISS & EDITH®

Gepflegte Termine mit mehr Ausstrahlung
iKISS und EDITH® sorgen nun gemeinsam für ein hochwertiges Freizeitangebot auf Ihrer ...
[Artikel lesen »]
















Die Königsmarcks.

Kurzbeschreibung:
Glanz und Untergang einer barocken Grafenfamilie
Wann?
Samstag, 21.05.2011 bis Dienstag, 31.12.2019
Uhrzeit:
Di-Fr 14-18 Uhr Sa+So 11-18 Uhr Nov bis Feb jeweils bis 17 Uhr Gruppen und Schulklassen zusätzlich nach Vereinbarung Schlosscafé geöffnet zu den M
Wo genau?
Kulturstiftung Schloss Agathenburg, Hauptstraße, Agathenburg
Kategorie:
Theater, Film, Kleinkunst, Ausstellungen
Die Königsmarcks.

Quelle:
kulturkurier / Kulturclub.de

Langbeschreibung

Mit der Königsmarck-Ausstellung laden wir Sie ein, die wechselvolle, über 350jährige Geschichte dieses Hauses kennen zu lernen. Spüren Sie den Menschen nach, die hier wohnten und das Haus mit Leben erfüllten.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die drei Generationen der Familie von Königsmark, die auf Schloss Agathenburg gelebt haben: Der Schlosserbauer Hans Christoph von Königsmark, der vom einfachen Landadel zum Grafen und Feldmarschall in schwedischen Diensten aufgestiegen ist, sein Sohn Otto Wilhelm und dessen Ehefrau Catharina Charlotte, die neben ihren diplomatischen Tätigkeiten auch mildtätigen Aufgaben nachgegangen sind. ?Sex and crime? zieht mit der dritten Generation der von Königsmarcks ins Schloss: Mit der schönen Gräfin Maria Aurora und ihrem Bruder Philipp Christoph, der mit nur 29 Jahren wegen einer pikanten Liebesaffäre einem Mordkomplott zum Opfer fiel.

Die museale Gestaltung verfolgt das Ziel, erlebnisorientiert und phantasiestiftend geschichtliche Aspekte insbesondere aus der Erbauungszeit des Schlosses zu vermitteln. Es geht nicht um eine Rekonstruktion der einstigen, nicht mehr erhaltenen barocken Ausstattung, sondern darum, eine erfahrbare Atmosphäre der Räume zu schaffen. Anhand von Vertiefungstexten im Audioguide oder mit der Lektüre von Archivalien, die die Historikerin Dr. Beate-Christine Fiedler aus Stade recherchierte, ist es möglich, tiefer in bestimmte Themenbereiche einzusteigen.
Die Präsentation der Exponate wurde von der Ausstellungsgestalterin Ina Seifert vom Atelier Oxide aus Lüneburg so konzipiert, dass der Ausstellungsbesucher aktiv seinem Interesse nachgehen kann: Zum Beispiel können mit einer Kurbel ausgestellte Münzen zum rotieren gebracht werden, um sie von allen Seiten zu betrachten. Schubladen wollen herausgezogen und Schattenrisse entdeckt werden. Zudem wird auf eine multimediale Vermittlung gesetzt: Es gibt Museumsfilme zu verschiedenen Themen und über eine Audioinstallation macht Stimmengemurmel in verschiedenen europäischen Sprachen die Verbindungen der Königsmarcks über den ganzen Kontinent hörbar. Neben den modernen Medien finden sich mit Kupferstichen und Guckkästen auch historische Medien in der Ausstellung wieder.
Die inszenierten Ausstellungsräume machen das Leben der Schlossbewohner mit allen Sinnen erfahrbar. Die kostbaren Exponate wie die grünseidene Altardecke mit Silberstickereien, das filigrane Reisebesteck oder die originalen Waffen des Dreißigjährigen Krieges stehen einerseits für sich und werden entsprechend ihrer Singularität meist einzeln in maßgefertigten Vitrinen präsentiert. Sie dienen aber auch dazu, den Spuren des barocken Lebens der Königsmarcks nachspüren zu können.

Da es vielfältige Schicksale und spannende Lebenswege zu erzählen gilt, wurde für die Königsmarck-Ausstellung eigens ein Audioguide in deutscher und englischer Sprache produziert. Eine Audioguide-Führung extra für Kinder wird von Philipp Christoph erzählt, einem der Enkel des Schlosserbauers Hans Christoph von Königsmarck.
Es werden weit über hundert Ausstellungsstücke zu sehen sein, darunter sowohl Reproduktionen (z.B. ein bebilderter Stammbaum, Archivalien zum Blättern) als auch Originale (z.B. Gemälde, archäologische Funde aus dem Schloss, eine Altardecke, Reisebesteck, Waffen, Druckgrafiken, historische Bücher), sowie exklusiv angefertigte Akustik-Installationen, Museumsfilme, Lesepulte, die inszenierten Räume und das Schlossmodell.
Die Königsmarck-Ausstellung entführt den Besucher in die Welt des Barock - In eine Zeit, die auf den ersten Blick so fremd erscheint und die doch bei näherer Betrachtung unserer so ähnlich ist.

Kontakt

Schloss Agathenburg
Ansprechpartner:  Schloss   Agathenburg
Hauptstraße
21684   Agathenburg
Telefon:  0 41 41.6 40 11
Fax:  0 41 41.6 48 61
E-Mail:  info[at]schlossagathenburg.de
Homepage:  www.schlossagathenburg.de
Öffnungszeiten:  Di-Fr 14-18 Uhr
Sa+So 11-18 Uhr
Gruppen und Schulklassen zusätzlich nach Vereinbarung
Schlosscafé geöffnet zu den Museumszeiten
Nach dem 3. Advent bis Ende Februar:
Schloss und Café bleiben geschlossen.
Veranstaltungen finden in dieser Zeit wie ange

Quelle

kulturkurier / Kulturclub.de
Homepage:  www.kulturkurier.de
Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.
Logo Termine-Regional
© die NetzWerkstatt | Termine | Veranstalter | Kunden | Werbung | Datenschutz | Impressum | ^ nach oben