Grafik Veranstalter anmelden






Holen Sie sich interessante Termine auf Ihren Desktop


Neu!Button Widget

iKISS & EDITH®

Gepflegte Termine mit mehr Ausstrahlung
iKISS und EDITH® sorgen nun gemeinsam für ein hochwertiges Freizeitangebot auf Ihrer ...
[Artikel lesen »]
















Rolf Retz-Schmidt - Die tachistische Periode

Wann?
Mittwoch, 08.12.2021
Uhrzeit:
11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Wo genau?
Galerie beim Schlump, Beim Schlump 10, Hamburg (Bezirk Eimsbüttel)
Kategorie:
Ausstellungen
Rolf Retz-Schmidt - Die tachistische Periode

Quelle:
galeriebeimschlump.de

Langbeschreibung

Unmittelbarer Ausdruck und dynamischer Farbauftrag stehen im Mittelpunkt der tachistischen Malerei, einer nicht an den Gegenstand gebundenen, gestischen Ausdrucksform, die im Verlauf der 1950er Jahre und zu Beginn der 1960er Jahre einen führenden Platz innerhalb der internationalen Kunstströmungen erlangt.
Während tachistische Kompositionen phasenweise den Pariser Ausstellungsbetrieb dominieren, widmen sich in Hamburg zunächst nur sehr wenige Maler diesen neuen Impulsen. Der im norwegischen Stavanger geborene Maler und Graphiker Rolf Retz-Schmidt (1928-2006) zählt zu diesen Ausnahmen. Er gilt heute als einer der wenigen abstrakten Maler in Norddeutschland in den 1950er Jahren und als einer der ganz wenigen Vertreter des Tachismus in Hamburg.
Im Laufe seiner dreijährigen Ausbildung im Hamburger Baukreis zählt Arnold Fiedler (1900-1985) zu Retz-Schmidts Lehrern. Fiedler, der als der Vorreiter der gegenstandsfreien Malerei in Hamburg gilt, ist durch seine Nähe zu Paris und dessen Künstlerkreisen mit den damaligen aktuellen Kunststilen sehr vertraut und schafft zu dieser Zeit selbst tachistische Kompositionen. Dies beeinflusst die malerische Entwicklung des jungen Retz-Schmidt, der jedoch völlig unzweifelhaft seine ganz eigene tachistische Formensprache entwickelt. Von 1955 bis 1958 schafft er eine Vielzahl eindrucksvoller und wirkungsstarker dynamischer Kompositionen, mal koloristisch betontes Ölgemälde mit nicht deutbaren Formen oder eingeritzten Chiffren, mal eher aktionistische Kalligraphie eines unkontrollierten Impulses oder gestischen Rhythmisierens auf Papier. In der Galerie beim Schlump, welche mit dieser Ausstellung ihre Werkschaureihe Positionen der 50er Jahre fortführt, sind bis zum 23. Dezember 52 Werke von Rolf Retz-Schmidt zu sehen.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Quelle

Galerie beim Schlump
Beim Schlump 10
20144   Hamburg
Homepage:  galeriebeimschlump.de/
Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.
Logo Termine-Regional
© die NetzWerkstatt | Termine | Veranstalter | Kunden | Werbung | Datenschutz | Impressum | ^ nach oben